German Czech English French Italian Japanese Polish Spanish
  • Willkommen auf Quackensturm

    Bergsteigen, Laufsport, Spaß am Leben

  • Bergsteigen, Laufsport, Spaß am Leben

introTour 02-2017
Herbertfels - oje, oje, Skilanglauf und am Ende doch ein Gipfel

Wann hatten wir das letztemal solch einen Winter! Da muss man einfach raus und nach unserer Jahresersten vor zwei Wochen war klar: so schnell wie möglich wieder ab nach Sachsen und mal was ganz anderes probieren. Mit Langlaufski sollte es zu einem Gipfel und dort zu einer zünftigen Winterbegehung gehen, ja, am besten eine Reibung! Und da gab es doch eine kleine feine flache – am Herbertfels im Kleinen Zschand!

 

Kurzerhand sind wir gemeinsam mit Almuth, die bisher nur einmal in ihrem Leben auf Langlaufski gestanden und diesen Sport nicht ganz so gut gefunden hatte, am Freitag schon zeitig nach Mittelndorf gereist. Recht schnell hatte sie auf dem Panoramaweg bei einer bis in die Dunkelheit reichenden Übung den ausreichenden Dreh raus.

Problemlos glitten wir also am Morgen des 21.01.2017 gemeinsam mit Wiese unter vollem Klettergepäck durch den bis zu 45 cm tiefen Schnee durch den Kleinen Zschand zum Herbertfels.
Hier muss ich etwas anmerken: erklärt uns wegen dieser Idee bitte nicht für verrückt. Es war der Meister des Elbsandsteingebirges, Bernd Arnold, selbst, der uns vor Jahren gesagt hatte, dass Reibungsklettereien, es ging damals um den 5. Grad an der Brandpyramide, im Tiefschnee einfach wären, man bräuchte nur noch „hochlaufen“.
Ja, ja, der Meister!
Als wir in traumhafter Winterlandschaft den Fels erreicht hatten, ist uns allen dreien der Unterkiefer runter geklappt. Die Wand war deutlich steiler, als erinnert, der Pulverschnee darauf alles andere als tragfähig. Bei Nassschnee mag das machbar sein, im Pulverschnee geht hier nichts. So waren Almuths Einstiegsversuche zwar lobenswert aber zum Scheitern verurteilt.

Zum fast ersten Male auf Langlaufski, Almuth übt die Grundregeln Unterwegs in den Kleinen Zschand mit voller Kletterausrüstung Landschaft juchhe, Stimmung – oje! Ankunft am Herbertfels! Herbertfels im Winter, bei Pulverschnee hat man keine Chance

Almuth versucht es trotzdem, schafft sogar den Einstieg … … mehr geht heute und hier nicht, gezielter Absprung aus der Wand Dann machen wir eben das, was geht: Skilanglauf in Hinterhermsdorf Bis zum Einsetzen der Dunkelheit in einer Traumlandschaft unterwegs

Auf den Loipen des Skiclub Sebnitz, ein überraschend schönes Areal Uttewalder Grund, der große Eisfall steht trotz Dauerfrost noch nicht Waldidyll im Uttewalder Grund – gerade im Winter immer wieder schön Na bitte, geht doch, unverhofft kommt oft – doch noch ein Gipfel

Egal, die Tour war Klasse, das Abenteuer erlebenswert und den Tag haben wir kurzerhand mit Skilanglauf in Hinterhermsdorf gerettet.
Den Sonntag haben wir übrigens mit Skilanglauf auf den Loipen des Skiclubs Sebnitz begonnen. Hier war dann die Überraschung perfekt: ein (für unsere Breitengrade) toller Abfahrtshang, qualitativ gute und teilweise recht anspruchsvolle Loipen – und das kurz vor unserer Haustür. Wir können einen Besuch nur empfehlen.

Almuth jedenfalls wollte noch weiter durch die Landschaft gleiten, ich habe sie ausgebremst. Denn es gab auch noch anderes zu tun, es sollte im Uttewalder Grund geklärt  werden, ob das Eis wächst. Denn glaubt man den Wetterfröschen, bleibt der Winter weiter erhalten – vielleicht können wir ja mal wieder das Eisbeil schwingen!

Bilder dieses Beitrages stammen auch von Dirk Wiesner und Almuth Dictus

panorama

Empfohlene Links

  • Die Webseite meines Lauf- und Bergfreundes Volker Roßberg
    Mehr erfahren
  • Niederlausitz-Cup und Fürst-Pückler-Pokal, die großen regionalen Laufserien
    Mehr erfahren
  • Gaststätte und Pension "Am Weinberg" in Mittelndorf, unser Stammgasthaus
    Mehr erfahren
  • KSV Quackensturm e.V., die Sektion des Deutschen Alpenverein e.V. in Cottbus
    Mehr erfahren

 

Danke für

den Besuch

auf Quackensturm

Enjoy your life!