decsenfritjaples

 

  • Willkommen auf Quackensturm

    Bergsteigen, Laufsport, Spaß am Leben

  • Bergsteigen, Laufsport, Spaß am Leben

pw mTour 08/2011
04. Juni 2011
Sauheiß, Saugrund, Sauspitze!

Die Titelzeile ließe sich beliebig fortsetzen, z.B. mit sauschwer, sausteil, saudreckig!
Aber von vorn.
Gemeinsam mit Thomas Kobbe sollte es an diesem Junisamstag trotz der angekündigten Hitze ins Elbi gehen. Noch beim traditionellen Frühstück in der Bäckerei in Pirna war unklar, wo es wohl am kühlsten wäre. Und auch gute Aussicht müssen wir haben - wegen neuer Fotoapparate, immerhin hatte Thomas eine echt nette Spiegelreflexkamera als neuste Errungenschaft dabei.

Die Wahl war schließlich aufs Brandgebiet gefallen. Erfreulicherweise gesellte sich nach einem kurzen Telefonat auch Christina Klitzke zu unserem Team.
Und schon bald waren wir von Hohnstein kommend schwitzend im Saugrund unterwegs.
Der Tag begann vielversprechend: zwar gut versteckt aber dank moderner GPS-Technik blitzschnell gefunden saßen wir schon bald auf der Saugrundspitze. Der nächste Gipfel sollte die Neuwegkanzel sein. Sollte! Denn  schon bald hatten wir das überraschend hohe Teilchen gefunden, dann aber nach langem Hin und Her auf die Wege in der brütend heißen Südseite verzichtet und in einer nordseitigen IV mangels Einstiegsidee aufgegeben.
Als wir dann schließlich hoch auf dem Massiv am Alten Weg standen, der eine kleine akrobatische Leistung  erfordert, haben wir abgewinkt - das musste nun wirklich nicht sein. Als wir dann auch noch feststellen mussten, dass auch die steilen Nachbarn für uns nur über Massiv-Aktionen zu erreichen waren (jaja, eine gute vorherige Tourenplanung ist eben doch unverzichtbar), ging es auf wild romantischen Wegen talwärts - zur Waltersdorfer Mühle. Dort lauerten gut gekühlte Getränke! Inzwischen hatte uns die Sonne aber so ausgelaugt, dass Christina und Thomas einfach nicht mehr den Umweg über die Brücke nehmen, sondern gleich durch den Fluss waten wollten.
Zecken in den Achselhöhlen, Blutegel zwischen den Zehen, na toll! War aber gar nicht so schlimm ;)
Nach verdientem Hefeweizen ging es nun, der hochsommerlichen Witterung zum Trotz, über den Frühlingsweg (V) auf den Polenztalwächter. Hier war dann nicht nur wegen der fortgeschrittenen Zeit, sondern auch wegen nahender Gewitter Schluss.
Es folgte, was den Tag schon bis hierher ausgezeichnet hatte: eine weitere Wanderung durch wilde Schluchten - die bei dieser Trockenheit nasser waren, als erwartet. Die logische Folge: als wir endlich das Massiv und später das Auto erreicht hatten, waren wir nicht nur saudurchgeschwitzt, sondern auch noch saudreckig.
Trotzdem bleibt in der Gesamtschau: dieser Tag war saustark!

Saugrundspitze, Alter Weg, Christina Klitzke im Nachstieg Polenztalwächter, Frühlingsweg, Thomas Kobbe im Vorstieg Polenztalwächter, Frühlingsweg, Christina Klitzke im Nachstieg Christina hat besondere Wünsche an der Neuwegkanzel

Abkürzung zum Hefeweizen in der Waltersdorfer Mühle durch die Polenz ... saulecker ... ... saunass und saugrün ... ... saudreckig!

Empfohlene Links Elbsandsteingebirge

 

Danke für

den Besuch

auf Quackensturm

Enjoy your life!