decsenfritjaples

logo kontur

 

 

Eisschraube Eisklettern BielatalTour 01/2010
06. bis 07.02.2010
Bergsportstart 2010

Nachdem teils klirrende Kälte nun schon seit einigen Wochen ein ständiger Begleiter unseres winterlich grauen Alltags ist, war uns vor einigen Tagen beim wöchentlichen Stammtischbier eine glänzende Idee gekommen: Eisklettern!
Im vorigen Jahr hatte es gerade mal ein kurzes winterliches Intermezzo gegeben, dann war es in unserer Region mit Dauerfrost und Eiswachstum schon vorbei. Eissüchtige mussten bis in die Alpen reisen.
Aber 2006 war die Wetterlage ähnlich gewesen, und damals hatten wir uns im Elbsandsteingebirge eiskletternd so richtig ausgetobt. Also musste doch heuer auch was gehen!

Schon als wir mit Dirk Wiesner, 2006 hatte er seine ersten und bis jetzt letzten Eiskletteraktivitäten, Dirk Fechner, absoluter Neuling auf diem Gebiet, und Christiane, die mit dem ganzen gar nichts am Hut hat, aber die herrliche Winterlandschaft genießen wollte, am Samstag dem Bielatal näherten, war klar: es gibt Eis in Hülle und Fülle.
Schnell waren die Toperopes an den massigen Eisfällen eingerichtet, schnell war das sichere Gefühl am Eis zurück gekehrt.
Wiese, anfangs aus Respekt noch etwas erregt bis hin zu Ansätzen von Übelkeit ;))), hatte schnell zu sich gefunden und absolut souverän die Eiswände gemeistert. Man merkt, dass er seit etwa zwei Jahren mehr Sport treibt und einfach besser drauf ist. (Siehe Rennsteiglauf 2009)
Und Fechi? Na der hat sich kaum eingekriegt, wie schön Eisklettern ist. Er wurde immer souveräner und wagte dann tatsächlich auch seinen ersten Vorstieg an einem kleinen aber feinen Eisfall.
Eine Pause musste her und außerdem war doch da noch was offen: 2006 hatte ich im Uttewalder Grund einen sehr schönen ca. 25 m hohen Eisfall entdeckt, der aber leider noch nicht ausreichend geschlossen war. Mal abgesehen vom romantischen Gasthaus „Waldidyll" wäre das doch ein lohnendes Ziel für den Tagesrest.
Und tatsächlich hatte sich die Anreise nicht nur wegen des Gasthauses und des romantischen Grundes gelohnt: 2010 steht dieser Eisfall in voller Pracht.
Auch hier ist Fechi nun über sich hinaus gewachsen und hätte ich ihn nicht ermahnt, nach ca. 10m dann doch mal eine Eisschraube zur Sicherung zu setzen, hätte er sich wohl bis oben durchgehackt ;)
Ein herrliches Abenteuer war erlebt und ein schönes sattes Gefühl im Herzen verankert als wir in der Dunkelheit unser Fahrzeug wieder erreicht hatten.

Eisfall Uttewalder Grund 4472 Eisfall Uttewalder Grund Einstieg 4471 Eisfall Uttewalder Grund Steigeisen 4473 Eisfall Bielatal Eisgeräte 4476

Eisklettern Bielatal Dirk Wiesner 4475 Eisklettern Bielatal Aldo Bergmann 4474 Geocaching Gautschgrotte Winter 4477 Brandpyramide Winter 4478

Am Sonntag dann wollten wir noch bei Hohnstein klettern, aber die dortigen Eisfälle im Taleingang waren ziemlich überfüllt. Also wanderten wir genussvoll durch den Winterwald, ließen die Brandpyramide, die wir im Schnee als Jahresersten klettern wollte, respektvoll stehen, und erlebten einen rundum schönen Wintertag als Finale eines erlebenswerten Bergsportstarts in das Jahr 2010.
Ach ja, für alle, die es ergänzend interessiert: 12 Caches haben wir nebenbei auch noch gehoben. Insbesondere Christiane hatte hier ihre Haupt- und wohl Lieblingsbeschäftigung.
Und: ein Freund hat mich informiert, dass es am Wochenende zu einem Zwischenfall mit Rangern gekommen sein soll. Die hätten Eiskletterer abkassiert, wegen Verstoß gegen das Massivkletterverbot und wegen der Benutzung technischer Hilfsmittel, also wegen Verstoßes gegen die sächsischen Kletterregeln. Ich weiß nicht, was davon wahr ist, aber Vorsicht scheint geboten zu sein. Zumindest im Nationalpark — zu dem das Bielatal nicht gehört — sollte man das Eisklettern gar nicht oder nur mit gebotener Zurückhaltung angehen, bis Klarheit über die Rechtslage besteht.

Empfohlene Links Elbsandsteingebirge

 

Danke für

den Besuch

auf Quackensturm

Enjoy your life!