decsenfritjaples

logo kontur

05Tour 5/2007
11. und 12. Mai 2007
Schnelle Gipfel - starker Regen - falsche Schuhe!

Am 11. und 12. Mai 2007 sollte es endlich einmal wieder mit Ralf Hanke auf Toure gehen und erfreulicherweise war auch Thomas Kobbe, der erst vierzehn Tage zuvor "Blut geleckt" hatte, mit von der Partie.
Zunächst war eine optimale Lösung für den Freitag zu finden. Denn bei Abfahrt in Cottbus um 15 Uhr konnten nur noch Gipfel in Erwägung gezogen werden, die problemlos zu erreichen waren. Nun, und da waren der Zahnsgrunsturm und der Götze, auf denen ich erst einige Wochen zuvor mit Wiese und Dirk Fechner unterwegs war, geradezu ideal.

Denn für Ralf und Thomas waren die beiden Gipfel neu. Schock für mich vor dem Einstieg: Ich hatte die Kletterschuhe meiner Frau eingepackt. Aua, das war eng ;)

Hier setzte Thomas dann gleich einen Paukenschlag, indem er mit dem "Künstlichen Weg" (III), einer drei, der man gut und gerne eine fünf geben könnte, seinen ersten echten Vorstieg hinlegte. Deutlich waren in seiner Art des Steigens die Spuren, die Meister Arnold vierzehn Tage zuvor gelegt hatte, zu erkennen. Klar, dass er sich da stolz als erster in das Gipfelbuch eintragen durfte.
Am Samstag hatte das Wetter wohl den Wetterbericht nicht gelesen -  anstatt der versprochenen Sonne goss es in Strömen. Voller Optimismus waren wir zwar noch zum Kleinen Zschand gefahren, um an den Pechofenhörnern zu klettern, doch allein das Aussteigen aus dem Auto hätte zu vollständiger Überflutung geführt.
Also blieb einmal mehr die Hoffnung Bielatal.
Tatsächlich hatte es aufgehört zu regnen und im Grenzbereich zum Kletterverbot wegen Nässe ging es auf den Rosenthaler Turm.
Na ja, ganz so einfach war das mit diesem Turm nicht. Denn dort angekommen haben wir bemerkt, dass wir noch mit dem Kletterführer Kleiner Zschand ausgerüstet waren.
Ralf legte dann einen ordentlichen Spurt zurück zum Auto ein ;)
Anschließend wurde es aber richtig trocken und auf meine Empfehlung setzten Thomas und Ralf dem Kletterwochenende mit dem Alten Weg (IV**) am Spannagelturm  noch das I-Tüpfelchen auf.
Ich selbst war dezent zurück geblieben, es war nicht mein Wochenende - zu viele persönliche Probleme hatten die Sinne verwirrt. Der Kopf war nicht frei, ich nicht bei der Sache - klettern war einfach nur gefährlich. Aber Probleme können gelöst werden und die nächsten Klettertage kommen bestimmt.

Zahnsgrundturm, Alter Weg, II Stolz trägt sich Ralf in das Gipfelbuch ein Blick in das Bielatal beim Zustieg zum Spannagelturm Spannagelturm, Alter Weg, IV

Empfohlene Links Elbsandsteingebirge

 

Danke für

den Besuch

auf Quackensturm

Enjoy your life!