decsenfritjaples

logo kontur

Standplatz vor der Barbarine am KeilerturmTour 05/2021 - Eine Tour in der Tour, zu einem Weltklassemotiv

Klar, dieser 29. Juni lag mitten in unserer Urlaubswoche im Zittauer Gebirge! Aber nachdem uns Christina und Falko nach unserer Tour am Gamrig erklärt hatten, dass eine weitere gemeinsame Bergfahrt besonders unter der Woche passend wäre, haben wir nur zu gern diesem Tag zugesagt. Also rollten wir auf unserer Batterie mal nicht von Cottbus, sondern von Oybin kommend in Pfaffendorf ein, denn genau dort lag das Zielgebiet des Tages.

Der Pfaffenstein mit seinen zahlreichen Kletterzielen passte ideal in das knappe Zeitfenster der Mittelndorfer Seilgefährten, denn schnelle Anfahrt, kurzer Zustieg hießen die Prämissen.

Waren wir am Gamrig hauptsächlich wandkletternd unterwegs, immer was zum Greifen, immer was zum Stehen, stand diesmal mit dem Alten Weg III am Gipfel Klamotte eine feine Herausforderung der Reibungskletterei auf dem Programm. Vor allem für Neulinge ist es schon etwas Besonderes, wenn man ohne echte Griffe und Tritte eine Wand hinauflaufen muss. Das ist wie erwartet bestens gelungen, auch dem danebenliegenden Pfaffenhütchen war schnell aufs Hütchen gestiegen.

Aber der Höhepunkt stand nun erst bevor! 

Klamotte am Pfaffenstein Alter Weg  Gipfel Klamotte am Pfaffenstein  Pfaffenhütchen am Pfaffenstein  Klettern am Pfaffenhütchen

Gipfel Pfaffenhütchen am Pfaffenstein  Abseilen vom Pfaffenhütchen  Pfaffenhütchen Alter Weg  Almuth und Aldo Bergmann am Pfaffenstein

Auf schmalem Bergsteigerpfad ging es zum wohl berühmtesten Felsen des Gebirges, der Barbarine. Am Fuße der ca. 35 m hohen versteinerten Jungfrau stehend war für den Unkundigen nur schwer zu fassen, dass wir ihr gleich in der Nähe kletternd auf den Kopf schauen würden! Aber wir werden!

Über den Klammweg war der Pfaffenstein erstiegen, durch enge Schluchten die Aussichtplattform nahe der Barbarine erreicht und dann … dann standen wir nach kurzer Querung in die Talwand am Einstieg des Alten Weges auf den Keilerturm.

Genau dort entstand das Foto nächste Bildreihe, Bild 2, ein immer wieder gern gewähltes Motiv, wenn man schon einmal hier kletternd unterwegs ist, ein Bild, das Christina später mit dem Wort „Weltklassemotiv“ bezeichnen wird.



 

Pfaffenstein Klammweg  Barbarine am Keilerturm Alter Weg  Christina Nehls am Keilerturm  Aldo Bergmann am Keilerturm

Falko Nehls am Keilerturm  Almuth Bergmann am Keilerturm  Keilerturm, Alter Weg  Abseilöse am Keilerturm

Die Kletterroute selbst war vor allem für Falko eine neue Erfahrung, denn es ging zunächst einen Kamin hinauf. Diese Art zu klettern kannte er noch nicht. Entsprechend unangenehm war für ihn das Vorankommen, angekommen ist er aber, wie alle Mitglieder der Seilschaft, trotzdem auf dem Gipfel. 

Und ja, von hier bietet sich ein herrlicher Blick auf den wachsversiegelten Kopf von Bärbel, wie die Barbarine in Bergsteigerkreisen gern genannt wird, und in die herrliche sächsische Bergwelt überhaupt.

Rechtzeitig waren wir wieder ein Pfaffendorf, es war Zeit für ein Bier geblieben, zum Wohl auf einen schönen Klettertag!

Als wir später wieder in Richtung Oybin rollten, hatten Christina und Falko ihre nigelnagelneue Kletterausrüstung abgelegt, betreuten längst wieder die Gäste ihres Wirtshauses und freuen sich sicherlich schon auf die nächste gemeinsame Tour.

Was suchen wir dafür aus? Kamine! Ja, Kamine müssen sein, wenn man die klettern kann, hat man den größten Teil des Gebirges klettertechnisch gut im Griff!

 

Danke für

den Besuch

auf Quackensturm®

Genieße dein Leben!

 

 

 

 

 

 

 

Wir benutzen Cookies
Ich nutze Cookies auf meiner Website. Einige davon sind Voraussetzung für den Betrieb der Seite, während andere helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen und die Seite ggf. sogar verworfen dargestellt werden wird.