decsenfritplrues

logo kontur

r and b 2013 mittelDer ganz andere Wettkampf:
Run and Bike

Wer denkt, dass Laufsport gleich Laufsport ist, der irrt gewaltig.  Immer wieder gibt es neue Ideen, Laufen mit anderen Sportarten zu kombinieren und damit noch attraktiver zu machen. Eine regelrecht geniale Idee ist die Wettkampfform "Run and Bike". Wir wissen nicht, wo diese Idee herkommt, vielleicht sogar  von den Sportfreunden in Neuzelle, wo wir ihr 2001 das erste Mal begegnet sind, vielleicht von woanders. Egal: mit Sicherheit wird sich diese Form des sportlichen Kräftemessens  zunehmender Beliebtheit erfreuen.

Der Wettkampfmodus ist einfach:
Zwei Partner (Männer, Frauen, gemischt) gehen mit einem Fahrrad über die Wettkampfstrecke und müssen gemeinsam das Ziel erreichen. Wer fährt oder läuft, wo und wie man wechselt, ist jedermanns eigene Sache.
Wir haben den "Run and Bike Neuzelle" und den "Run and Bike Forst/Lausitz" (ein Ableger der Neuzeller Veranstaltung) beobachtet, bzw. daran teilgenommen.

Neuzelle (Wettkampftermin: immer das Wochenende nach Himmelfahrt) ist der Klassiker des Run and Bike. Gelaufen wird über zwei Strecken: 100 km und 42,195 km. Wenn allerdings die Marathonis starten, hat ein anderer Teil schon harte Arbeit geleistet: In der Nacht von Freitag zum Samstag startet um 0.00 Uhr die 100km-Distanz. Es geht durch die Nacht mit überraschenden Stimmungshöhepunkten in den zu passierenden Orten, entlang des nächtlichen Oderdammes und schließlich kräftezehrend durch das Schlaubetal. Wenn man mitmacht, um "100" zu schaffen, ist es schon hart genug, wenn man um Plätze kämpft, ist es die Hölle...



Start zur Marathondistanz am Klostertor in Neuzelle Petra Reiter und Katja Henschke im Ziel als dritte Frauenmannschaft 2003 Run and Bike - wurm up vor den 100 km von Neuzelle Dr. Thorsten Krüger und Aldo Bergmann als dritte Mannschaft über 100 km im Ziel

Zu den Bildern:
01 - Start zur Marathondistanz immer Samstag um 8 Uhr am Klostertor in Neuzelle
02 - mehr als drei Stunden später: Petra Reiter und Katja Henschke vom LTSV Forst im Ziel als dritte Frauenmannschaft 2003.
03 - Dr. Thorsten Krüger und Aldo Bergmann vor dem 100km-Start 2003 - nach 6 Std. und 41 min  als dritte Mannschaft das Ziel.
04 - 
Dr. Thorsten Krüger und Aldo Bergmann als dritte Mannschaft über 100 km im Ziel.
05 und 06 - Start der 30-km-Distanz, sozusagen einer Sprintstrecke, in Forst
07 - Eindrücke von Wechseln vom Lauf zum Rad bzw. umgekehrt. Da darf es keine Verzögerungen geben.
08 - Siegerehrung über 100km - Freude über den dritten Platz.

Start der 30-km-Distanz, sozusagen einer Sprintstrecke, in Forst Direkt nach dem Läuferfeld folgen die Radfahrer  Eindrücke von Wechseln vom Lauf zum Rad bzw. umgekehrt Siegerehrung über 100km - Freude über den dritten Platz

Die 100-km-Runde von Neuzelle:

Distanz: Kilometer
Höhe (min): Meter
Höhe (max): Meter

(Die Höhenmeter im Auf- und Abstieg sind definitiv ein Aufzeichnungsfehler!)

download track

Fazit: Diese Wettkampform macht verdammt Spaß und kann, zumindest auf den kurzen Distanzen, auch von Anfängern bewältigt werden. Aber Achtung: man ruht sich auf dem Rad nicht unbedingt aus, vor allem nicht, wenn es durch Sand oder bergauf geht ;-)))
Und der Wechselmodus? Hmm, wir verraten unseren nicht, ist jedermanns kleines Geheimnis, wie man am schnellsten ist!

 

Danke für

den Besuch

auf Quackensturm®

Genieße dein Leben!

 

 

 

 

 

 

 

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz | Über Quackensturm® | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Gästebuch

Copyright © by Aldo Bergmann 2002 - 2021

Wir benutzen Cookies
Ich nutze Cookies auf meiner Website. Einige davon sind Voraussetzung für den Betrieb der Seite, während andere helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen und die Seite ggf. sogar verworfen dargestellt werden wird.